Veranstaltungen.


Buchvernissage "Fussgang"

"Fussgang" - Regula Jaeger und Markus Maeder
das Buch erscheint im August beim NZZ Libro Verlag


Mo | 28. August 2017

in der Buchhandlung  |  ab 18.00 Uhr

Eintritt frei, Anmeldung nicht erforderlich

Von zu Hause über alle Berge bis ans Ende der Schweiz

Wir freuen uns auf unsere erste Buchvernissage!

Tag für Tag halten Markus Maeder und Regula Jaeger fest, was sie in vier Jahreszeiten, sieben Gängen und 49 Tagesschritten erleben. Quer durch die grösste Fussgängerzone der Schweiz überqueren die beiden rund ein Dutzend Alpenpässe vom Zürichsee bis nach Genf. Nun sind sie am Ziel, und wir alle freuen uns, unsere Freude zu teilen mit allen, die gerne lesen und gerne zu Fuss gehen, oder das schon seit langem mal möchten.

Hier bei Buch Bellini stossen wir an auf den leisen Fortschritt im Schneckentempo und auf die tausend Sensationen des Alltags, näher bei den Leuten als jede Fernsehsendung. Und hie und da begegnen wir auch mal uns selber.  

Regula Jaeger und Markus Maeder lesen, was im Buche steht und erzählen mindestens so gerne, was nicht drin steht. Es erwarten sie 350 Seiten Lebensfreude und 30 Bilder dazu.

Mehr darüber: http://www.fussgang.ch

Wir freuen uns Sie an dieser erlebnisreichen Buchvernissage begrüssen zu dürfen.


Seminar - "Eneagramm" - externe Veranstaltung

Lesen und Besprechen des Buches "Eneagramm" von Monika Gruhl 

5 Abende jeweils Mittwochs 30.08/06.09/13.09/20.09/27.9.2017
in der Buchhandlung  |  19.30 - 21.00  Uhr


Kosten: Fr. 125.- (5 Abende inkl., Buch exkl.)
Teilnehmerzahl: min. 5, max. 10
Durchführung und Leitung: David Eck (FA Ausbilder)
Auskunft und Anmeldung: Herr Eck, Tel 079 586 97 48 

"Das Eneagramm ist eine dynamische Charaktertypologie. Dynamisch, weil sie aufzeigt, wie wir uns entwickeln können. "


"Jeder Mensch gehört grundsätzlich einem der neun Typen an und verkörpert gleichzeitig die anderen Acht. "


David Eck ist Romanist und unterrichtet Französisch am Gymnasium und in der Erwachsenenbildung. Moderation des Französisch-Tisches des Sprachencafés an der EB Zürich. 
Er beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem Eneagramm: Lektüre verschiedener Werke übers Eneagramm und mehrjähriger Besuch einer geleiteten Selbsterfahrungsgruppe, Leitung verschiedener Diskussionsgruppen, Referate. 

Kontakt: David Eck, Mühlerain 19, 8706 Meilen, Tel 079 586 97 48



Kinder-Lesung (ab 6 Jahren) 

"Die supergeheime Pfötchengang" - Katja Alves

Sa | 16. September 2017  |  17.00 Uhr in der Buchhandlung
Türoffnung 16.30 Uhr

Eintritt 10.- / Person

„Wenn alle Kinder in der Schule, Im Kindergarten oder auf dem Spielplatz sind und ihre Eltern, Tanten und Großeltern mit allerlei Eltern-, Tanten- und Großeltern-Angelegenheiten beschäftigt sind, dann hört man in manchen Häusern und Wohnungen ein seltsames Rascheln und Piepsen und Knabbern. Das kommt von den Haustieren, die in den Wohnungen und Häusern wohnen. Denn sobald die Kinder und Erwachsenen weg sind, beginnt für sie das Abenteuer …"

Seit Meerschweinchen Bertie den total genialen Tür-auf-Trick entdeckt hat, erkundet die Pfötchen-Gäng jeden Tag das Haus am Nusskernweg. Und sofort stoßen die fünf Freunde auf ihren ersten Fall. Nymphensittich Elvis` Karte mit dem Zwei-Millionen-Körnerschatz ist verschwunden! Wer ist bloß der gemeine Dieb? Eine spannende Spurensuche lockt die Pfötchen-Gäng in ein großes Abenteuer.

Das Buch ist der Auftakt zu einer ganzen Serie mit der supergeheime Pfötchen-Gäng. Eine kleine Geschichte für Erstleser, groß geschrieben und liebevoll illustriert, und eine tolle Geschichte für alle ab sieben, die Tiere mögen.

Katja Alves wurde in Coimbra/Portugal geboren. Sie arbeitete in verschiedenen Berufen, u. a. als Buchhändlerin und Radioredakteurin. Heute lebt sie als freie Autorin von Kinderromanen, Kindergeschichten und Hörspielen mit ihrer Familie und zwei Meerschweinchen in Zürich.

katjaalves.ch


Buchvernissage 

"ElternKiste" - Nicole Troxler-Menzi und Werner Troxler

Do | 21 September 2017  |  19.30 Uhr in der Buchhandlung 

Eintritt frei, ohne Anmeldung

Die Elternkiste beinhaltet 37 Karten mit Fragen zu Themen rund ums Mutter- und Vatersein sowie vier Unterstützungskarten.

Mutter oder Vater sein ist heute sehr anspruchsvoll geworden. Was ist richtig? Was ist falsch? Was entspricht der eigenen Persönlichkeit? Eltern sind heute mehr denn je gefordert, ihren eigenen Weg zu finden. 

Die sehr schön und einfühlsam gestalteten Karten mit Fragen zu 37 Themen bieten eine spannende Plattform, sich als Mutter oder Vater selbst besser kennenzulernen. Und nicht nur das. Wer allein oder zusammen mit seinem Partner, seiner Partnerin mit der Elternkiste arbeitet, entdeckt seine Entfaltungsmöglichkeiten, sein großes Potenzial als eigenständige Persönlichkeit und gewinnt mehr Sicherheit im Alltag als Mutter oder Vater. 

Die Elternkiste ist eine Bereicherung für alle Mütter und Väter, unabhängig von der Familienkonstellation, in der sie leben.

Nicole Troxler-Menzi, 1971, verheiratet, 3 Kinder. Lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Zürich. Gründung und Leitung Verein Schreibabyhilfe (2005-2015), Leitung von Elterngruppen Zertifizierte Familylab-Seminarleiterin (2010) , Familylab Deutschland. Aus- und Weiterbildungen in Gewaltfreier Kommunikation (2009-2013) bei TCCO.ch und metapuls.ch. Zertifizierte Elterngruppenleiterin (2013), Familylab Schweiz.  

Werner Troxler, 1946, Dr. phil., verheiratet, 2 erwachsene Kinder, 4 Enkelkinder, lebt in Zürich. Studium in Kommunikationswissenschaften und Verhaltenspsychologie. Leiter von Partnerschaftsseminaren und Autor u.a. der „BeziehungsKiste“ (2007), „Schrei mich nicht an!“ (2015) und „Glück für ein ganzes Leben“ (2016).


Lesung mit Michael Fehr

Michael Fehr liest aus  "Glanz und Schatten" 

Do | 5. Oktober 2017   
|  20.00 Uhr in der Buchhandlung
Türoffnung 19.30 Uhr

Eintritt 20.- / Person

Michael Fehr, der junge, kompromisslose Wortkünstler, überrascht mit 18 Erzählungen von düster bis luftig. (Buchmedia Magazin) Glanz und Schatten ist nach Kurz vor der Erlösung (2013) und Simeliberg (2015) erst die dritte Buchveröffentlichung des jungen Berner Autors Michael Fehr, der nicht schreibt – und auch nicht erzählt. Aber damit schon eine Menge Literaturpreise gewonnen hat. 

Im Zentrum der 18 Erzählungen stehen Menschen, Tiere, Orte und Gegenstände, die eine Metamorphose erfahren, sie sind eine Mischung aus Parabel und Fabel. Die Tiere sprechen, die Mensche sind und bleiben allein.  Es sind keine linearen Geschichten, selten haben sie wirklich Anfang und Ende, sie geben eher ein Thema vor, das mit sehr körperlichem, schonungslosem Vokabular eindringlich bebildert wird. 

Michael Fehr ist stark sehbehindert, so dass er nicht schreibt, sondern spricht. Charakteristisch für ihn ist die rhythmisierte Sprache, die auch optisch umgesetzt wird. Fehr kümmert sich wenig um Satzzeichen, sondern verteilt die Zeilen auf der Seite, lässt abbrechen, was zusammengehört, zählt auf und baut Stolpersteine auf. Das trägt zur Intensität der Sprache bei, die allein schon kräftig und direkt ist. Michael Fehr ist der Musiker unter den Autoren, er hat den Blues im Blut und behält den Wahnsinn im Auge. Sein Text ist Ton, er tönt, wie wir Schweizer sagen, und er tönt tief und rau. Wie Michael Fehrs Stimme. „Fehr ist als Sprachkomponist und Performer kein Schubert, er ist ein Rocker.“ (Karin Betz, Faustkultur)

Michael Fehr (*1982) studierte am Schweizerischen Literaturinstitut Biel und am Y Institut der Hochschule der Künste Bern. Er ist Erzähler und lebt in Bern. Er ist Mitgründer von Babelsprech zur internationalen Förderung junger Poesie und bis 2015 Teil der Projektleitung. Ausserdem ist er seit 2013 Juror des Literaturwettbewerbs Treibhaus. 2015 bis 2016 war er Teil des Hausautorenkollektivs am Luzerner Theater.

www.michaelfehr.ch


Lesung mit Ariela und Thomas Sarbacher 

genaues Programm folgt

Mi | 15. November 2017   |  20.00 Uhr in der Buchhandlung
Türoffnung 19.30 Uhr

Eintritt 25.- / Person

Ariela Sarbacher, 1965 in Zürich geboren, wurde an der Schauspielakademie Zürich ausgebildet und arbeitete bis 1995 als Schauspielerin in Deutschland, am Stadttheater Heidelberg und an der Bremer Shakespeare Company. 2002 gründete sie in Zürich die Schule «Einfluss» (siehe www.einfluss.ch), an der sie ihr eigenes Präsenztraining unterrichtet. Sie arbeitet als freie Schauspielerin und als Sprecherin, u.a. für die Schweizer Bibliothek für Blinde und Sehbehinderte.

Thomas Sarbacher arbeitet als freischaffender Schauspieler in Deutschland und in der Schweiz. Nach langjähriger Zugehörigkeit zum Ensemble der Bremer Shakespeare Company folgten diverse Gastengagements an Theatern in Konstanz, Zürich und Hamburg. Hinzu kam die Arbeit für Film und Fernsehen, durch die er einem breiteren Publikum bekannt wurde. Heute macht er zudem viele Lesungen, liest Hörbücher ein, unter anderem für die Schweizer Bibliothek für Blinde und Sehbehinderte, und erarbeitet Theaterproduktionen, die er in Zürich zur Aufführung bringt. Im Theater Winkelwiese gestaltet er die Reihe «Sarbacher erzählt», im Literaturhaus Basel die Reihe «Sarbacher liest Klassiker der Welt.