Veranstaltungen

poertner_3_c

© Dieter Kubli

0379403_600-1
Lesung

Stephan Pörtner "Heimatlos oder Das abenteuerliche Leben des Jakob Furrer von der Halde bei Wald"

Buchhandlung Bellini , Donnerstag, 8. September 2022, 19:30 Uhr

Eine wahre oder fast wahre Geschichte.

Am 25. und 26. Juni 1876 tobte die Schlacht am Little Big Horn. Die aufständischen Stämme unter der Führung von Sitting Bull und Crazy Horse fügten der Eliteeinheit der US-Armee, dem 7. Kavallerieregiment, und ihrem Kommandanten, General Armstrong Custer eine verheerende Niederlage zu. Unter den Gefallenen waren auch Schweizer.

Heimatlos erzählt die fiktive Geschichte eines dieser Leben, jenes des Jakob Furrer von der Halde bei Wald. Es ist ein Leben voller Träume und Hoffnungen, die an Klassen- und an Landesgrenzen scheitern. Vom Zürcher Oberland, von wo ihn Armut und eine nicht tolerierte Liebe vertrieben, nach Aussersihl in die grosse Stadt Zürich, im Auf- und Umbruch, Hoffnung und Endstation vieler in diesen Zeiten. Zurückgelassen hat Jakob Furrer seine grosse Liebe und eine gemeinsame illegitime Tochter. Dem Sohn eines Industriellen zur Frau versprochen, verfolgt ihn dieser, tief in seinem Stolz getroffen, bis ans Ende der Welt. Als Mörder gesucht, muss Jakob Furrer die Schweiz verlassen, flieht auf einem Auswandererschiff nach Amerika. Das Glück ist klein, doch Furrer gelingt es, das neue Leben, an der Seite einer Indigenen. Erbarmungslos hingegen erweist sich das Schicksal.

Stephan Pörtner
geboren 1965, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Zürich, wo seine fünf Krimis mit Köbi Robert, dem Detektiv wider Willen, spielen. Er schreibt Hörspiele fürs Radio SRF und arbeitet als freier Übersetzer für die Republik in Zürich. Mit seinen Kurzkrimis ist er aktuell für den Friederich-Glauser-Preis nominiert. Mehr zu Stephan Pörtner

Eintritt 20 Franken
Türöffnung 19.15 Uhr
Platzzahl beschränkt, Anmeldung erforderlich

RESERVATION

Buch bestellen

Schaufelberger:Diethelm
a7cdbf6c2f8add8c3f08bf2f5d80fe6fa374814d_BF2000-2000
Über den Sinn des alltäglichen Lebens

Buchvernissage: Babel in der Badewanne von Thomas Schaufelberger

Statttheater Stäfa, Bahnhofstrasse 52, Stäfa, Freitag, 16. September 2022, 19:30 Uhr

Ist Religion nur für Liebende? Leben wir in einer unübersichtlichen Wimmelwelt? Lässt sich der christliche Glaube frisch buchstabieren? Für die Zürichsee-Zeitung berichtet Thomas Schaufelberger, reformierter Pfarrer in Stäfa und heute verantwortlich für die Pfarrausbildung der Deutschschweizer Kirchen, in kurzen Kolumnen regelmässig davon, dass Wut zum Mut gehört, dass Gott im Chaos steckt und dass Kaffee heilig sein kann. Die rund 70 Texte zum Sinn des Lebens sind inspiriert von Alltagsgeschichten oder Aktualitäten und nehmen Impulse von Dorothee Sölle, Kurt Marti, Nadja Bolz-Weber, Christina Brudereck und anderen Theologinnen und Theologen auf. Es sind vielfältige, lesenswerte Miniaturen einer alltagsnahen Spiritualität für herausfordernde Zeiten.

 

Thomas Schaufelberger, Pfarrer, MBA, Jahrgang 1968, war während 10 Jahren Pfarrer in der Kirchgemeinde Stäfa. Heute ist er Leiter der Arbeitsstelle A+W – Aus- und Weiterbildung der reformierten Pfarrerinnen und Pfarrer.

Cornelia Diethelm, Jahrgang 1980, ist freischaffende Illustratorin und Grafikerin in Zürich. Mehr

Musikalische Begleitung: Martin Peter, Gitarre

Eintritt frei, Türöffnung 19.00 Uhr, anschliessend an die Vernissage: Apéro und Begegnungen
Anmeldung bis am 10. September 2022 erforderlich

ANMELDUNG VERNISSAGE

Buch VORbestellen

vivaliberta_newsletter

©NicoWagner

Zürich liest '22

VIVA LA LIBERTA' – Es lebe die Freiheit!

Buchhandlung Bellini, Donnerstag, 27. Oktober 2022, 19:30 Uhr

Ein literarisch-musikalisches Manifest zur Freiheit

Reinhold Joppich reist mit Texten aus Italien zum Thema «Freiheit» an. Es sind Klassiker und unbekannte Werke aus der italienischen Literatur ((Stefano Benni, Camillieri, Dario Fo, Ignazio Silone), die offensichtlich oder versteckt, mit Humor oder Ernsthaftigkeit fragen: Was ist Freiheit? Was bedeutet es, frei zu sein? Wie klingt Freiheit? Die Texte handeln von der Freiheit in Kriegszeiten, von Flucht und Ankunft, vom Schreiben und Vergessen und von der Hoffnung auf Frieden. Musikalisch begleitet wird Joppich von Mario Di Leo und seiner Gitarre, der italienische Freiheitslieder und Canzoni Populari wie z. B. «Bella Ciao» dazu singen wird.

Der frühere Römer Buchhändler Reinhold Joppich (1949) war während Jahrzehnten Vertriebschef beim Verlag Kiepenheuer & Witsch in Köln und ist ein grosser Geschichtenerzähler. Mario Di Leo (1956) kam in Rom zur Welt, wuchs in Umbrien auf und hatte schon als Kind seine ersten Auftritte als Sänger.

„Im Wechsel mit den von Reinhold Joppich in allen sprachlich-stimmlichen Nuancen zum Leben erweckten Texten interpretieren der in Rom geborene Cantautore Mario Di Leo bekannte und weniger bekannte Canzoni aus der Resistenza, dem italienischen Widerstand gegen Faschismus und Nazibesetzung.“  Buchhandlung Klaus Bittner, Köln

„Durch seinen Einsatz von Stimme und Betonung schafft Reinhold Joppich lebendige Bilder in den Köpfen seiner Zuhörer.» Mannheimer Morgen

Eintritt 25 Franken
Türöffnung 19.15 Uhr
Platzzahl beschränkt, Anmeldung erforderlich

RESERVATION

8045ead7-0406-497d-be72-ab390aa6ad23
9783905795691xxl
Lesung und Gespräch mit Luzia Stettler

Klara Obermüller "Die Glocken von San Pantalon"

Buchhandlung Bellini , Donnerstag, 3. November 2022, 19:30 Uhr

Für ihr 2016 erschienenes Buch «Spurensuche» hat Klara Obermüller eine Reihe von Auszeichnungen erhalten, darunter auch ein Writer-in-Residence-Stipendium der Forbergstiftung in Venedig. Vier Monate, von Dezember 2017 bis April 2018, hat sie, frei von jeglicher Verpflichtung, im Palazzo Castelforte verbracht und sich dabei vom Geläut der Glocken von San Pantalon durch den Tag begleiten lassen. Von diesem Aufenthalt hat Klara Obermüller ein Tagebuch mitgebracht, das jetzt in Buchform vorliegt. Darin lädt die Autorin ihre Leserinnen und Leser ein, sie auf ihren Streifzügen durch die Lagunenstadt zu begleiten. Sie lässt sie teilhaben an ihren ganz persönlichen Betrachtungen zum Leben, zum Älterwerden, zu Vergänglichkeit und Tod. Und wie schon in ihrem Buch «Spurensuche» nimmt sie Sie mit zu den Orten der Erinnerung, die in ihrem Leben eine besondere Rolle gespielt haben. Zum Abschluss des Buches verrät Klara Obermüller ihre ganz persönlichen Lieblingsorte Plätze, Museen, Kirchen, Geschäfte, Restaurants und Bars und gibt Einblick in ein Venedig, wie es sich nicht in drei Tagen erkunden lässt.

Klara Obermüller
Geboren 1940 in St. Gallen, ist in Zürich aufgewachsen wo sie auch die Schulen besuchte, deutsche und französische Literatur studierte und mit einer Arbeit über Melancholie in der deutschen Lyrik des Barock promovierte. Schon während des Studiums wandte sie sich dem Journalismus zu, arbeitete zunächst beim «du», später bei der «NZZ» und schliesslich, nach Jahren freiberuflicher Tätigkeit, bei der «Weltwoche». Von 1996 bis zu ihrer Pensionierung Ende November 2001 moderierte Klara Obermüller die Sendung «Sternstunde Philosophie» des Schweizer Fernehens DRS. Heute ist sie als freiberufliche Publizistin tätig und lebt in Männedorf.

Luzia Stettler (Moderation)
war jahrelang als Literaturredaktorin bei Schweizer Radio SRF tätig, u.a. Gastgeberin in «52 Beste Bücher» und «BuchZeichen»; heute ist sie als Moderatorin und Literaturvermittlerin tätig und lanciert mit Schweizer Buchhandlungen und Bibliotheken digitale Leserzirkel. Mehr zu Luzia Stettler

Eintritt 20 Franken
Türöffnung 19.15 Uhr
Platzzahl beschränkt, Anmeldung erforderlich

RESERVATION

Buch bestellen

Archiv

Impressionen anschauen

2022

Lesung Anna Six und Seraina Sattler «Anders aufgewachsen»

Lesung Julia Weber «Die Vermengung»

Musikalische Lesung Hans Martin Ulbrich und Trio Poetico

Lesung Joachim B.Schmidt «Tell»

Wort-Ton-Film-Lesung Ralf Schlatter «Muttertag»

2021

Lesung Arno Camenisch «Der Schatten über dem Dorf»

Lesung Nina Kunz «Ich denk, ich denk zu viel»

5 Jahre BuchBellini Jubiläumsfeier mit Lesungen von Frédéric Zwicker, Heinz Wegmann, Nicole Knuth und Slampoet Phibi Reichling.

Lesung Barbara Bonhage und Cornelia Kazis «Gnadenlos geirrt»

2020

Lesung Arno Camenisch «Herr Anselm»

Lesung Thomas Meyer «Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein»

2019

«Känned Sie Alt-Stäfä?» mit Klaus Wahl und Barbara Züst

«DichterKlang!» mit Hanspeter Müller-Drossaart und Mathias Müller

Zürich liest ’19 Lesung Angelika Waldis, «Ich komme mit»

Lesung Dominic Oppliger, «acht schtumpfo züri empfernt»

Lesung Thomas Meyer, «Meyer rät.»

Kinderlesung mit Katja Alves, «Muffinclub»

Lesung Eveline Hasler, «Tochter des Geldes»

2018

Lesung Nicole Billeter, «Wenn dein starker Arm es will» Museum zur Farb

Erzähltheater Lorenz Pauli, «Rigo und Rosa», Expo Stäfa

Lesung Vanessa Sonder&Patrizia Hausheer, «Was soll das alles»

Lesung Zürich liest ’18 Lukas Linder, «Der Letzte meiner Art»

Lesung Emil Zopfi, «Menschen am Weg»

Das Storybus-Projekt, «die Geschichtensammler unterwegs»

Poetry Slam Die Agile Liga, Phibi Reichling und Kilian Ziegler

Lesung Lukas Hartmann, «Ein Bild von Lydia»
Kinder-Lesung mit Jens Steiner, «Die Bratwurstzipfel-Detektive»

Lesung Alfred Bodenheimer, «Ihr sollt den Fremden lieben»

Gesang&Piano Streetwise Supercat

Lesung Arno Camenisch, «der letzte Schnee»

2017

Buchvernissage Gabriele Saputelli, «88 Thesen zum weiblichen Wesen»

Ariela Sarbacher und Thomas Sarbacher lesen David Constantine: «Wie es ist und wie es war» / Lucia Berlin: «Was wirst du tun wenn du gehst» / Ces Kaiser: «Limericks»

Buchvernissage «Beziehungskiste», Hirschi&Troxler Verlag

Kinder-Lesung Katja Alves, «Die supergeheime Pfötchengang»

Buchvernissage «Fussgang.ch», Regula Jaeger und Markus Maeder, NZZ Libro

Konzert «A Stolen Horse»

Lesung Tim Krohn, «Herr Brechtbühl sucht sein eine Katze»

Lesung Michael Theurillat, «Wetterschmöcker»

Kinder-Lesung Sunil Mann, «Immer dieser Gabriel»

Lesung Frédéric Zwicker, «Hier können Sie im Kreis gehen»

2016

Züglete an die Goethestrasse 5 und Eröffnung

Newsletter

Wir haben für Sie zwei Newsletter zur Auswahl, Sie dürfen sich auch gerne für beide anmelden.
Der Versand erfolgt 4–6 mal im Jahr.

.